Wollige Herbstblüten: „Picking Daisies“ von Mairlynd

[Werbung: unbeauftragt, wegen Namensnennung und Verlinkung]
Im September habe ich fleißig an einem neuen Tuch nach einer Anleitung von Melanie Berg gestrickt. Entstanden ist ein relativ dezentes, asymmetrisches Tuch mit tollen Details.

Ziel war eine Alternative zu meinem grauen Dreieckstuch, welches eines meiner aller ersten Strickstücke war und das ich immer noch fast am meisten trage. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Grautöne in Kombi mit Schwarz unaufdringlich zu einem Großteil meiner Garderobe passen. Es sollte nun also ein weiteres Tuch her, bei dem der Hauptteil grau ist und das somit im besten Fall genauso vielseitig ist wie mein o.g. Lieblingstuch.

Nun war das zugegebener Weise nicht die Hauptintention bei der Entscheidung das Tuch „Picking Daisies“ von Mairlynd zu stricken. Das Tuch war nach dem „A Twist to it“ ein weiteres meiner Highlights aus dem Buch „Shawls“ von Melanie Berg. Der Wille zu einem neuen Alltagsbegleiter kristallisierte sich erst während der etwas schwierigen Farbfindung heraus.
Dann war allerdings schnell entschieden, dass für die Grundfarbe zwei Stränge „Luna“, handgefärbt von Wollfaktor zur, herhalten sollten. Ein halsschmeichelndes, alltagstaugliches Lieblingsteil schwebte mir vor. Das Garn besteht nämlich jeweils zur Hälfte aus Schurwolle und aus Seide.

Kompliziert wurde es dann bei der Kontrastfarbe und dem Garn für das Blütenmuster. Unten seht ihr ein paar der Zwischenstände bei der Entscheidungsfindung. Schlussendlich habe ich mich aber für die Reste der Schachenmayr Regia Premium Silk von meinem „A Twist to it“ als Kontrastfarbe entschieden. Der Farbton mit der Bezeichnung „Feige“ harmoniert ganz wunderbar mit dem Grau. Letzteres changiert nämlich z. T. in Rosa/Lila-Tönen.

Für die Farbe des Blütenmusters hab ich viel hin und her überlegt. Zwischendurch hatte ich sogar überlegt einen ganz bunten Strang aus meinem 60s-YarnCartel-Abo-Abenteuer zu verwenden(s. linkes Bild oben). Aber im Sinne der Kombinierbarkeit habe ich mich dann für eine dezentere aber mindestens genauso schöne Lösung entschieden. Ich habe mir einen Strang „Glücksbringer“ vom ScreamingColours gegönnt. Auf einer Merino-Basis mit ein paar Polytierchen ist das Garn etwas dicker als die anderen beiden Garne. Dies verleiht dem Blütenmuster etwas mehr Stand und hebt es hervor. Das gefällt mir im Endergebnis sehr gut.

Nachdem ich im ersten Versuch völlig geistesabwesend bis zum ersten Blütenmusterstreifen gestrickt hatte ohne die Kontraststreifen einzuarbeiten, habe ich also quasi noch mal von vorne angefangen. Wenn man die ganzen Mustersätze strickt ist auch gar nicht mal so öde. Mensch…

Mal abgesehen davon, dass die Reihen natürlich immer länger wurden und dies die Motivation tendenziell eher senkt, strickte es sich recht zügig und auch ohne die Anleitung im Anschlag haben zu müssen.

Kleine Ergänzung in dem vorbereiteten Beitrags kurz vor Veröffentlichung:
Am heutigen Vormittag beim Durchstöbern der Ravelry-Projekte in der Mittagspause fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich hätte doch lieber einmal mehr in die Anleitung schauen sollen. Meine Musterstreifen sind gleich breit. Ja, das gefällt mir gut. Aber ganz nebenbei fiel mir auf, dass der zweite, randnahe Streifen eigentlich doppelt so breit sein sollte. Läuft! :D

Vor dem Spannen kräuselte sich der kraus rechts gestrickte Teil ober- und unterhalb der Blütenstreifen. Dies änderte sich nach dem Baden und Spannen. Es ist jetzt um einiges größer und schön gleichmäßig. Bis auf die Beule, die ich da anscheinend mit der Ecke meiner Spannplatte fabriziert habe. Aber reden wir nicht drüber. Auf den Fotos, auf denen ich sie nicht wegfalten konnte, habe ich sie geschickt mit einem Blümchen kaschiert. Gewusst wie!

Entstanden ist nun ein ausreichend großes, asymmetrisches Dreieckstuch, das so zauberhaft weich ist und nur 230g wiegt. Es hat nun eine Größe von 220 x 65 cm.

Mal schauen, wie es sich im Alltag bewährt!

  • 159g Luna von Wollfaktor in Grau (50% Merino, 50% Seide), LL 400m/100g
  • 36g Schachenmayr Regia Premium Silk, Farbe 45 Feige (55% Schurwolle, 25% Nylon, 20% Seide), LL 400m/100g
  • 24g Merino HighTwist von ScreamingColours, Farbe „Glücksbringer“ (80% Merino, 20% Nylon), LL 400m/100g
  • NS 4,0mm
  • russisches Abketten
  • fertig gestellt: Oktober 2019

Verlinkt bei Maschenfein, Caros Fummeley, Lieblingsstücke, Creative Lovers, Stricklust, Creadienstag, DvD.

3 Kommentare zu „Wollige Herbstblüten: „Picking Daisies“ von Mairlynd

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: