Stirnband "Twist again": Wieder mal ein Set!

[Werbung: unbeauftragt]
Das Stirnband „Twist Again“ von Frau Feinmotorik hat es mir die letzten Wochen des vergangenen Jahres angetan und zu Weihnachten habe ich es kurz entschlossen angeschlagen. Mit einem einfachen „Twist“ vorne auf der Stirn ist es relativ schlicht und aus dickem Garn gestrickt auch ein schnelles Projekt.

Irgendwie hatte ich spontan die Idee, ich könnte mir passend zu meinem Mohair-Loop ein weiteres Accessoire stricken. Ich trag den immer noch viel und gerne und mag den dunklen Rotton sehr.

Da kamen mir noch ein paar Knäule Lana Grossa Ragazza Lei Mouliné in den Sinn, mal bei Ebay günstig geschossen. Das ist ein zweifädiges, relativ locker verzwirntes SuperBulky-Garn (40m/50g) aus reiner Merinowolle. Die Lei Moulin zeichnet sich dadurch aus, dass die beiden miteinander verzwirnten Fäden unterschiedliche Farben habe. Ein Faden ist dabei natur/weiß und der andere Faden in einer Kontrastfarbe gefärbt, in meinem Fall also dunkelrot.

Nun passte die Läuflänge natürlich nicht zur Anleitung und um das ein wenig mehr anzugleichen, habe ich einen zweiten Faden eines ominösen Mohairgarns mitlaufen lassen. Das Garn hat einen rot-braun-Ton und ist nicht mohair-plüschig sondern eher mohair-borstig. Alleine nicht verstrickbar… Das habe ich irgendwo mal aus Uraltbeständen geerbt.

In Kombi mit der Ragazza Lei jedoch kommt das gut an. Durch die Flusen, findet sich die Struktur des Loops im Stirnband wieder. Und das Kratzige des Fadens fällt durch die deutlich dickere Schurwolle nicht auf. Im Gegenteil, das ganze hat etwas mehr Griff und rutscht auf den Haaren nicht so leicht hin und her. Kratzig an der Stirn ist es auch nicht.

Angeschlagen und losgestrickt, dann war das Stirnband in anderthalb Stunden fertig. Der Twist ist wirklich kein Hexenwerk und schnell gemacht. Die Erklärung in der Anleitung fand ich etwas verwirrend, aber das kann auch an mir liegen. Der Sinn ließ sich jedoch trotzdem gut erfassen und umsetzen.

Die Anleitung ist auf einen Kopfumfang von 55cm ausgelegt. Man sollte 20cm „geradeaus stricken“ dann den Twist und dann noch mal 21cm. Für meinen Kopf leider trotzdem viel zu eng. Sowas merkt man natürlich erst, wenn man abgekettet hat… Ich zumindest :D

Und dann kam auch noch der Heiligabend dazwischen :D Nach Kartoffelsalat und Würstchen wurde gemütlich vorm Ofen sitzend das gute Stück geribbelt, und im Kreis der Familie in netter Runde und gutem Wein das Stirnband ein zweites Mal gestrickt. Schlussendlich habe ich den Twist um zwei Reihen verlängert und die Seitenteile je 23cm lang gestrickt.

Außerdem habe ich im zweiten Versuch die Maschen zu Beginn provisorisch angeschlagen und am Ende im Three-Needles-BindOff nur mit dem Mohairfaden abgekettet, um eine dicke Naht zu vermeiden. Ideal. Der dünne Faden ist extrem reißfest und hält die Teile ohne aufzutragen zusammen.

  • Anleitung: Twist again von Feinmotorik (Ravelry-Link)
  • 50g Lana Grossa Ragazza Lei Mouliné, Fb. 658 dunkelrot-weiß (100% Merino), LL 40m/50g
  • 12g Bouclé Gratté Pur Mohair in rot/braun, LL 75m/50g
  • provisorischer Maschenanschlag mit Hilfsfaden
  • Kettrand
  • Three-Needle-BindOff
  • NS 8,0 mm
  • meine Materialkosten: ca. 2€ + 3€ Anleitung
  • fertig gestellt: Dezember 2019

Verlinkt bei Maschenfein, Meine Fummeley, Lieblingsstücke, Stricklust, Creativ Lovers, Handmade on Tuesday, Creadienstag, DvD.

2 Kommentare zu „Stirnband "Twist again": Wieder mal ein Set!

Gib deinen ab

  1. Hui, das gefällt mir sehr gut, ist total schön geworden! Ich bin noch ziemliche Strickanfängerin, habe erst ein paar einfache Teile gestrickt, mal schauen, ob ich sowas irgendwann auch mal hinkriege. Außerdem finde es echt bewundernswert, dass du alles nochmal aufgemacht und neu gestrickt hast, als es zu eng war. Puh, ich weiß nicht, ob ich mir die Arbeit nochmal gemacht hätte :) aber das Endergebnis kann sich sehen lassen.
    Liebe Grüße!

    Liken

    1. Hallo :) Das ist wirklich anfängertauglich. Das sind nur rechte und linke Maschen! Okay, und eine Zu- und eine Abnahme. Das schaffst du locker! Und mit der dicken Wolle geht es so schnell! Probier es einfach. Und wenn es fertig ist, motiviert es dich für mehr und du hast wieder was gelernt! Immer neues ausprobieren, nur so kommst du weiter :) und wenn’s man nicht klappt.. egal, man hat was gelernt, ribbelt und macht es besser :) wirklich. Einfach probieren! 👌🏻
      Ganz liebe Grüße,🙋🏻‍♀️
      Anma.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: