FairIsle-Pullover aus deutscher Merinowolle

[Werbung: unbeauftragt]
Wow, das war ein ganzes Stück Arbeit! Aber es hat sich gelohnt. Der schwarze Pullover mit großflächigem Einstrickmuster in mehreren Blautönen ist ein Design aus der DesignerKnitting und macht sich super in meinem Kleiderschrank. Gestrickt aus Wolle von deutschen Merinoschafen.

Anleitung

Das Design des Pullovers stammt aus der Designer Knitting 06/2018 und ist anderweitig, soweit ich weiß, nicht verfügbar (ravelry-Eintrag hier). Dort ist er mit einem hellen grau als Grundfarbe gestrickt und es gibt leider noch keine weiteren (fertigen) Projekte bei ravelry, wo man schon mal hätte luschern können.

Garnwahl

Dass es das Garn gemäß Anleitung nicht werden würde, war spätestens nach der Recherche bzgl. der Kosten klar. Also, ne. Das war mir in dem Moment zu viel Geld. Nachdem ich mich wein wenig umgeschaut hatte, habe ich mich für das Garn von deutschen Merinoschafen von Grosse Wolle entschieden. Und zwar die Variante mit einer Lauflänge von 215m/100g. Das Garn ist auf Grund der klimatischen Bedingungen hier natürlich nicht so kuschelig wie von Schafen aus wärmeren Gefilden, aber es macht einfach Spaß. Die Haptik ist toll, die Struktur ist perfekt für Fair Isle, weil es nicht zur rutschig ist. Und ich sage euch, es ist so schön warm!

Gewählt habe ich schwarzes Garn als Grundfarbe und drei wunderbar aufeinander abgestimmte Blautöne sowie einen Naturton für das Muster. Da vier Stränge der Grundfarbe benötigt wurden, zogen also 800g Garn hier ein. Daniel von Grosse Wolle bietet zum Glück einen (kostenlosen) Wickelservice an. Die großen Knäule hätte mein Wickler glaube ich nicht geschafft.

Pulloverkonstruktion

Der Pullover ist nicht figurbetont geschnitten. In der Anleitung sind die wichtigen Maße anhand der schematischen Darstellung der Einzelteile (Vorder-/Rückenteil und Ärmel) ablesbar. Man muss sich also nicht allein auf die Ausweisung der Kleidergrößen verlassen. Normalerweise trage ich L bzw. 40/42. Diesen Pullover hab ich nun in M gestrickt. Alles darüber kam mir dann doch sehr boxy bzw. unförmig vor.
Ich beobachte, dass ich immer eher wieder zu figurnahe Passformen rüberpendle. Das ist es in diesem Fall zwar weiterhin nicht geworden. Es ist ein fast grade geschnittener Pulli. Allerdings sitzt er beim Modell doch deutlich lockerer, aber das ist mir egal. Ich mag ihn so! :)

Gestrickt wird der Pullover von unten nach oben und die Ärmel separat. Der Rumpf in Runden bis unter die Arme und dann in Hin- und Rückreihen bis zum Hals/Schultern. Das fand ich irgendwie doof.

Zu erst habe ich überlegt den Körper in Runden bis oben in Runden zu stricken und die Armlöcher als Steeks vorzubereiten. Aber das schien mir dann doch zu viel Aufwand, da ich das noch nie gemacht habe. Außerdem hinkt die Technik im Hinblick auf das Rundstricken spätestens ab Beginn des Halslochs, was auf der Vorderseite dann doch relativ früh ist.

Stattdessen habe ich lieber das Schema zur Ausrundung des Ärmellochs am Vorder- und Rückteil sowie die Ausbildung der Armkugel an den Ärmeln in Abnahmen (statt Abketten) umwandelt und erst alle drei Teile (Rumpf und zwei Ärmel) bis unter die Achseln gestrickt und dann gemeinsam auf die Nadeln genommen und zusammengefügt.

Dafür habe ich die Maschen unter dem Arm direkt über einen Three-Needles-BindOff verbunden und dann in großen Runden über alle drei Teile weitergestrickt. Dabei habe ich ähnlich wie bei einem Raglan-Pullover die Abnahmen entlang von jeweils einer Mittelmasche am Übergang von Rumpf zu Ärmel platziert und mich so bis zum Halsloch in Runden weiter vorgearbeitet.

Nach dem Stilllegen der Maschen für das die untere Kante des Halslochs auf der Vorderseite musste ich tatsächlich nur noch eine Rückreihe zweifarbig stricken, danach war der Mustersatz dann eh vorbei. Zum Glück, denn das macht wirklich keinen Spaß und ich habe immer noch Knoten in den Fingern und meine Fadenspannung habe ich seit dem noch nicht wieder unter dem Sofa hervorlocken können… Nicht schön!

Die letzten Zentimeter Höhe habe ich in Hin- und Rückrunden erledigt, bis alle Abnahmen entlang der Schrägen erledigt waren erledigt und die benötigte Länge erreicht war. Dann habe ich die verbleibenden Ärmelmaschen, die oben den geraden Abschluss bilden, stillgelegt.
Um nun die Schultern zu schließen wurden pro Schulter an Vorder- und Rückenteil noch ca. 4cm nach oben gestrickt und die beiden Teile jeweils (wieder mit dem Three-Needles-BindOff) geschlossen.

Die einzigen Nähte, die dann noch zu schließen waren, war der Anschluss der obersten Ärmelmaschen an die Seiten des Vorder-/Rückenteils. Diese habe ich in Anlehnung an den Maschenstich ausgeführt, indem ich die stillgelegten Maschen der Ärmel dem Prinzip von rechten Maschen folgend an das Torso-Teils angenäht habe.

Sonstiges

In das FairIsle-Stricken bin ich sehr gut reingekommen. Die ersten zwei Musterwiederholungen am Rumpf habe ich noch mit einem Strickfingerhut zum Trennen der Fäden am Zeigefinger gestrickt. Irgendwann war mir das aber zu umständlich. Nach ein wenig Hin und Her hatte ich einen Weg gefunden, die Fäden so zu führen, dass beim Nachholen der einen Farbe nicht die andere mitgezogen wird, weil sie auf irgendeinem Finger zu dicht aneinander liegen.

Mit dieser Garnstärke ging es so sehr gut und die Spannfäden sehen sehr akkurat aus. Das Muster hat sich nicht zusammengezogen. Optisch zumindest. Nur die einfarbigen Abschnitte zwischen den Mustersätzen wellen sich ein wenig. Dabei habe ich diese extra fest gestrickt, um zu vermeiden, dass das Strickstück hier deutlich breiter wird als in dem sicherlich doch etwas komprimierten Musterbereich. Entweder hat das nicht ausgereicht oder, ach, keine Ahnung. Es ist ganz minimal und im getragenen Zustand fällt es nicht mehr auf.

Schlussendlich blieb dann nur noch das Vernähen der Fäden. Uff, ganz schön viele Fäden. Ich war erst unschlüssig, wie ich die Fadenenden am besten vernähe. Normalerweise bilde ich die gestrickten Maschen nach, so fallen die vernähten Enden kaum auf. Da ich diesem Fall aber die relativ knalligen, blauen Fäden hinter den schwarzen Maschen vernähen hätte müssen, war mir das Risiko zu groß, dass das Blau nach vorne durchblitzt. Ich habe also die farbigen Fäden alle in den Spannfäden vernäht anstatt im eigentlichen Gestrick. Die Spannfäden spannen bei mir maximal fünf Maschen weit. So sind diese und das eigentliche Gestrick gut miteinander verbunden. Ich habe zum Vernähen die Spannfäden durchstochen und jedes Fadenende mit zwei Richtungswechseln befestigt. Ob dieses Vorgehen empfehlenswert war, wird sich zeigen :D

Beim Rumpf hatte ich noch alle vier Farben über die ganze höhe an einer Seite mitgeführt. Das war dann aber doch ein ganz schön dicker Strang. Ich habe also den Naturton und das hellste Blau mittig zwischen den Mustersätzen durchgeschnitten und vernäht. So laufen nur noch zwei Blautöne am Rumpf über die schwarzen Passagen hinweg mit nach oben.

  • Grosse Wolle Classic Wool Merino 215 (100% Merino), LL 215/100g
    • je 373g in Schwarz (Fb.25)
    • 58g in Blau 1 (dunkel) (Fb.27)
    • 57g in Blau 2 (mittel) (Fb.27b)
    • 30g in Blau 3 (hell) (Fb.27a)
    • 9g in Natur (Fb.46)
  • Anleitung aus der Designer Knitting 06/18, Modell #3
  • Größe M gestrickt
  • italienischer Schlauchanschlag
  • NS 4,0 mm /3,5mm (Bündchen)
  • Halsbündchen 1×1 Rippenmuster
  • Lace-Abketten des Halsbündchens
  • russisches Abketten
  • meine Materialkosten: 61€ (gesamtes Material inkl. ca. 250g Reste)
  • fertig gestellt: Dezember 2019

Verlinkt bei Maschenfein, Meine Fummeley, Lieblingsstücke, Stricklust, Creativ Lovers, Handmade on Tuesday, Creadienstag, DvD, Frau freut sich.

7 Kommentare zu „FairIsle-Pullover aus deutscher Merinowolle

Gib deinen ab

  1. Servus!
    Wo soll ich anfangen? Ich kann nicht stricken. Okay. Ich schaffe einen Topflappen. Dann bin ich aber auch schon mit meinem Stricklatein am Ende. Deshalb bin ich absolut begeistert von dem Pulli, den du hier heute zeigst. Die Farbkombi, das Muster, die Form – einfach genial und deshalb freue ich mich, dass du ihn beim DvD zeigst! Deine Mühe hat sich gelohnt, er ist wirklich wunderschön geworden! Ich wünsche dir eine angenehme Woche, liebe Grüße
    ELFi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Elfi! So liebe Worte! Vielen, lieben Dank! Ich freue mich sehr darüber!
      Schön, dass deine Linkparty so viel Zulauf findet. Ich schaue immer erstmal alles durch, bevor ich meinen Beitrag verlinke. Danke für die Organisation!
      Liebe Grüße
      Anma

      Liken

  2. Wow! Wow! Wow! Einfach nur toll! Und wieder einmal gefällt mir deine Version wesentlich besser als das Original. Deine Farbauswahl finde ich besser gelungen! Und Hut ab vor deinen Änderungen. Ich glaube, das hätte ich mich so nicht getraut. Aber das Ergebnis spricht für dich! Absolut klasse! Hier kannst du wirklich stolz sein! Und er steht dir wirklich absolut prima! ;-)

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank! Bei den Änderungen war die Hemmschwelle, so grundlegende Änderungen vorzunehmen, größer als die Schwierigkeit, dies dann umzusetzen. Hab mir ewig viel Gedanken gemacht und beim stricken war das dann selbsterklärend. Manchmal muss man einfach mal anfangen und alles andere kommt von selbst. Auf jeden Fall war es ein Erfolgserlebnis, das es geklappt hat. Die Schulter passen nur zu 90% aber das wäre auch bei eingesetzten Ärmeln. Ich hab halt eher flache Hängeschultern 😄
      Danke noch mal für deine begeisterten Worte! Ich habe mich sehr gefreut! 💙☺️

      Gefällt 1 Person

    1. Danke :)
      zwei Paar Socken habe ich bereits mit Fair Isle Muster gestrickt. Ich glaube sonst nichts 🤔 wobei ich sagen muss, bei der dicken Wolle hier klappte das mit der richtigen Fadenspannung deutlich besser als mit Sockenwolle.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: